Nura kritisiert Kitschkrieg und Bonez MC für Song mit Mörder

Rassismus und Diskriminierung in der deutschen Rapszene ist nicht erst seit kurzem, sondern schon seit vielen Jahren ein Problem. Von der Zeit, in denen Künstler ohne Gegenreaktion die N-Bombe in ihren Tracks droppen, sind wir zwar glücklicherweise schon ein ganzes Stück entfernt, grundlegend hat sich in dieser Hinsicht aber offenbar noch zu wenig geändert.

Kitschkrieg

Umso wichtiger ist es deshalb, dass jetzt endlich eine offene Diskussion über diese Themen stattfindet und dass Kritik geäußert und nicht verschwiegen wird. Gestern haben Kitschkrieg ihr Statement zu der Sache veröffentlicht. Die Produzenten veröffentlichten nur Tage vor dem Skandal eine Single mit Jamule und standen aufgrund anderer problematischer Features schon in der Vergangenheit im Fokus der Kritik:

Kitschkrieg über Jamule:

„Menschen machen Fehler, soviel ist klar und wer was anderes sagt, oder behauptet immer richtig und korrekt gehandelt zu haben ist höchstwahrscheinlich unehrlich. Und nochmal, das soll Jamules Taten überhaupt nicht schmälern.

Wenn man also einen Fehler gemacht hat, kommt es darauf an wie man damit umgeht und wir finden, dass Jamule einen ersten, kleinen Schritt mit seinem Statement auf Instagram gegangen ist. Er hat seinen Fehler eingestanden, sich entschuldigt und er erwartet nicht, dass das Problem damit aus der Welt ist. (…)

Reaktion auf Feature-Kritik:

Uns wird gerne vorgeworfen wir hätten zu Vorwürfen und Verfehlungen unserer musikalischen Weggefährten und Freunde keine Stellung bezogen, was schlicht und ergreifend nicht stimmt. (…) Wir haben jede Frage zu dem Thema klar und deutlich in allen Interviews (wenn wir gefragt wurden) beantwortet.

Unsere Position ist glasklar: Wir verurteilen jegliche Art von Gewalt und Diskriminierung und haben klare Grenzen, was auf unseren Songs gesagt werden darf und was nicht. Nichtsdestotrotz haben wir uns entschieden das ganze Spektrum dessen abzubilden was wir an Musik und Artists lieben. Und das gehören Vybz Kartel und Bonez MC […]“

Nura

Nura kommentierte unter dem Statement von Kitschkrieg und macht dabei relativ deutlich, dass sie offensichtlich gar nichts von den Worten des Trios hält. Ihrer Ansicht nach sei das Statement „Peinlich“.

Außerdem meint sie, dass man ohnehin keine vernünftige Antwort von Leuten erwarten könne, die mit Mördern und homophoben arbeiten. Damit bezieht sie sich auf den Song „International Criminal“, auf dem Kitschkrieg Bonez MC und den Jamaikaner Vybz Kartel gefeatured haben. Dieser ist verurteilter Mörder und wurde wegen homophober Aussagen schon als „Hassmusiker“ bezeichnet.

Hier seht ihr den Kommentar

Nura findet das Statement peinlich

Hier ist das ganze Statement

View this post on Instagram

⬆️

A post shared by @ kitschkrieg on

Raptastisch PlusJetzt Raptastisch Plus abonnieren

✔️ Keine Werbung

✔️ kürzere Ladezeiten

✔️ Keine Pop-Ups

✔️ Kommentarfunktion