Bonez MC zählt alle Kosten für sein neues Musikvideo auf

Musikvideos

Musikvideos sind mittlerweile einer der wichtigsten Aspekte, die Rapper bei einem Release bedenken müssen. Je höher die Qualität des Videos, desto besser die Chancen, dass es bei Fans gut ankommt. Doch was sind die höchsten Ausgaben für Musikvideos?

In der Rap-Szene trägt der Künstler Lil Wayne den Rekord: Er investierte satte 15 Millionen Euro in das Musikvideo zu seinem Song „Lollipop“. Den zweiten Platz belegt 50 Cent – Für das Musikvideo zu „Candy Shop“ gab er über 8,7 Millionen Euro aus.

Deutschrap

Auch deutsche Rapper sind mittlerweile bei extrem hohen Summen, wenn es sich um die Kosten einer Musikvideo-Produktion handelt. Bonez MC erläuterte erst kürzlich, dass er für den Dreh von „Tilidin Weg“ eine krasse Summe von 200.000 Euro aus eigener Tasche gezahlt habe.

Damit hat er den Rekord für das teuerste Solo-Video in der deutschen Rap-Szene aufgestellt und das Video wird dem Albumtitel „Hollywood“ also durchaus gerecht, denn was sie dort auf die Beine stellen ist laut vielen Fans absolut Hollywood reif! Die Idee zum Video hatte Bonez MC zufolge kein geringerer als Shaho Casado.

„Niemals unter 1000“

Jetzt wurden auch die Kosten für das neueste Musikvideo von Bonez MC und LX angekündigt. In seiner Story hat Bonez MC die Kosten für das Musikvideo aufgelistet und beschrieben, für was sie genau wie viel ausgegeben haben:

150 Euro für Benzin (Alle Autos inbegriffen), 45 Euro für dreimal Autowäsche, 25 Euro für eine geliehene „Fish Eye Linse“, 150 Euro für Hotelzimmer, 1,50 Euro für einen (großen) Lolly, 20 Euro für ein Schachbrett (welches er auch Privat verwendet), 3 Euro für ein gelbes Obstmesser, 3,50 Euro für eine Sprühdose (noch fast voll) – Alles zusammengerechnet kommt man auf eine Summe von knapp 400€!

Hier das Musikvideo zu „Niemals unter 1000“: