Vor laufender Kamera – Ali Bumaye feiert Bushido und wird von Arafat erwischt

Livestream

Viele von euch dürften bereits wissen, dass der Berliner Rapper Ali Bumayé regelmäßig Livestreams veranstaltet, in denen er auch auf Fragen von seinen Fans reagiert. Erst vor wenigen Tagen war kein geringerer als Arafat Abou Chaker als Gast im Livestream und die Fans hatten die Möglichkeit, Ali Bumayé Fragen zu schicken, die er dann Arafat stellte.

Da der Chat mit Fragen bombadiert wurde und diese zu schnell verschwanden, dachte sich Ali Bumayé selbst Fragen aus, die er seinem Labelchef Arafat Abou Chaker stellte.

Dabei kam es zu folgender – durchaus höchstbrisanten – Frage an den Abou-Chaker Chef: „Wie ist das Gefühl, wenn du in einem Gerichtssaal sitzt und 10 Meter von dir sitzt – so gesagt, dein Bruder; bester Freund – und erzählt so ’ne Sache über dich.“

Arafat Abou-Chaker beantwortet die Frage und legt die Karten offen auf den Tisch: „Ernsthaft? Immer wenn ich zum Gericht gehe – und ich sehe ihn – ich kann es einfach nicht glauben. Ich schwöre dir. Immer wieder aufs Neue. Ich denke mir so: ‚Ok, das ist nur ein Traum.‘ – Ich bin fassungslos, was Geld für eine Auswirkung hat. Aus tiefstem Herzen – Ich kann’s einfach nicht glauben.“

Neuer Livestream

In dem neuesten Livestream von Ali Bumayé kam es erneut zu einer Situation, in der Bushido zum Thema wurde. Ein Bushido-Fan kommentierte in dem Chat-Bereich die Worte „King Bushido“, woraufhin Ali Bumayé sarkastisch reagierte.

„Yeah man, King Bushido“ jubelt der Ex-Ersguterjunge Rapper und feiert damit Bushido, womit er sich offensichtlich sarkastisch über diesen Kommentar und Bushido lustig machen möchte. Anschließend hört Arafat die „Bushido“ Rufe und schaut durch ein Fenster überrascht in Streaming-Zimmer. Für die Beteiligten war es offensichtlich eine amüsante Situation.

Hier seht ihr den Ausschnitt aus dem neuen Livestream von Ali Bumayé: