5 Tage vor Release – Samra verschiebt Album auf nächstes Jahr

Samra

Samra und die Soloalben – es scheint einer Never Ending-Story zu sein. Während es bei Release seines Kollaboalbums „Berlin lebt 2“ mit Capital Bra absolut keine Probleme gab und die beiden damit eines der erfolgreichsten Projekte der Deutschrap-Geschichte auf die Beine stellen konnten, sieht es bei den Solo-Projekten des Berliners anders auszusehen.

Denn schon bei seinem ersten Album „Jibrail und Iblis“ gab es massig Probleme, die immer wieder dazu geführt haben, dass sein Album um etliche Monate verschoben werden musste. Ursprüngliche sollte es nämlich bereits im September 2019 unter dem Titel „Marlboro Rot“ erscheinen.

Kurz nach Ankündigung traten jedoch sowohl beim Termin, als auch beim Albumtitel Probleme auf, wodurch es unter dem Titel „Smoking Kill“ auf den 28. Februar 2020 verschoben wurde. Wie jeder wissen dürfte, war aber auch das weder das endgültige Releasedatum, noch der letztendliche Titel. Letzten Endes erschien das Album, das schlussendlich in „Jibrail & Iblis“ umbenannt wurde, erst am 16. April 2020.

Rohdiamant

Doch die Verzögerungen seines Debütalbums konnten Samra nicht die Motivation nehmen. Denn nur kurz nach Albumrelease kündigte er bereits sein neues Projekt „Rohdiamant“ an. Und hier schien alles endlich nach Plan zu laufen. Die Singles sind gekommen und liefen sehr erfolgreich, die Box war vorbestellbar und der Albumtitel wurde nicht geändert.

Also alles perfekt? Leider nicht. Denn nur 5 Tage vor dem heiß ersehnten Releasetermin folgt die Hiobsbotschaft für die Fans. Samra verschiebt sein Album um mehr als 4 Monate auf den 26. März 2021. Eine ähnliche Odyssee wie zu seinem ersten Album deutet sich bereits an. Auf Instagram entschuldigt er sich bei den Fans und verspricht dafür noch mehr Singles:

„Meine lieben Fans, ich hoffe ihr seid mir nicht böse. Mein Album wurde verschoben auf den 26.03. Ich hoffe ihr nimmt mir das nicht böse, dafür wird das Album zehnmal krasser, dafür werden noch so krasse Singles kommen. Und ja, ich liebe euch alle, bitte habt Verständnis.“

Hier ist die Ansage