Nach Bushido und Pa Sports – Manuellsen will nie wieder Beef

Eigentlich hat Manuellsen in der Vergangenheit schon mehrfach erklärt, dass er keinen Beef mehr haben möchte. Auch das Jahr 2020 sollte seinen Aussagen vor einem Jahr nach ganz im Zeichen des Friedens stehen und das trotz der Disses aus Berlin. Dass das nicht so gelaufen ist wie geplant, dürfte spätestens nach der letzten Woche jeder mitbekommen haben.

Diesmal scheint es dem Rapper aus Mülheim jedoch deutlich ernster zu sein als zuvor. Denn diesmal kündigt er nicht nur an, sich nie wieder auf einen Beef einzulassen, sondern hat auch noch einen wichtigen Grund, der für ihn über allem steht…

Manuellsen

Nachdem er kürzlich in einer Ansage verkündete, das Friedensangebot von Pa Sports anzunehmen, legt Manuellsen nun nach und gibt bekannt, dass er sich durch die neuesten Ereignisse sogar darauf besinnen möchte, nie wieder Beef mit anderen Rapper führen zu wollen: „Ich schwöre euch, ich werde mich mit keinem Menschen aus dieser Szene mehr auseinandersetzen. Ich werde mich mit niemanden mehr streiten.“

In dem 19-minütigen Video erklärt er, dass es heute völlig normal sei, dass Rapper offen sagen nicht mehr zur Straße dazu zu gehören und diese Denkweise jedoch nicht zu seinem Leben passt. In diesem Zuge gibt er an, dass ihm die Kompetenz fehlt, mit der heutigen Hiphop-Szene umzugehen, da er noch aus einer anderen Zeit kommt.

Was jedoch der wirkliche Grund dafür ist, warum er keine Battles oder Beefs mehr austragen möchte, verrät der 41-Jährige in den Kommentaren der Ansage. Dort gibt er zu verstehen, dass er nicht das Wohlergehen seiner Tochter riskieren möchte, nur weil er ein Battle verliert:

„Wenn du meinst, dass ein verlorenes Battle meine Tochter hungern lässt, dann verstehst du auch warum ich mit sowas nichts mehr zutun haben will. Weil es irrsinnig ist bro, bitte, ich küsse dein Herz“

Hier seht ihr die Ansage