Signing von Mois wurde abgeschoben

Mois

Dass Mois neben der YouTube-Karriere auch als Rapper mittlerweile erfolgreich unterwegs ist, dürfte für die meisten nichts Neues mehr sein. Sein Label „Keller GmbH“ fing zwar klein an, kann aber heute mehrere Künstler wie Maestro, Sokko167 und Albozz vorweisen.

Albozz

Der Name Albozz wird den Keller-Fans bekannt sein – er war unter anderem in „Vorbei“ mit Mois und Sokko167 zu hören. Doch es gab eine längere Zeit nichts zu hören von dem jungen Künstler und jetzt gab es das erste Statement zu Albozz.

#FreeAlbozz

Wie es aussieht, wurde der Rapper nach Albanien abgeschoben. Das gab Mois in seiner Instagram-Story bekannt: „Unser Bruder Albozz167 wurde abgeschoben nach Albanien – darum wurde der Teil im Musikvideo ihm gewidmet. Wir sind dran am Klären, damit er bald wieder zurückkommt. Bis dahin schreibt der Habub 23 Alben!“

Dieser Fall wurde auch im neuesten Release von Mois, Sokko167, Maestro und Sinan-G thematisiert – ihren neuesten Track beschmückten sie auf YouTube mit einem „#FreeAlbozz“ Hashtag. In seinem Part rappt Sokko folgende Lines: „(…) Für den Staat sind wir Diebe, deshalb nahmen sie meinen Bruder“ und „(…) beten Nachts alle zu Gott, denn wir warten drauf, dass Albozz wieder kommt“

Video-Nachricht

Am Ende des Songs gab es eine Video-Nachricht von Albozz zu sehen und hören, in der er sagt: „Jo Freunde, was geht ab? Albozz hier, ich bin gerade in Albanien – das ist auch der Grund warum ich bei diesem Track nicht dabei sein kann.

Da der Staat ein bisschen abgefuc*t hat und mich nicht dabei haben wollte, aber das wird sich schon mit der Zeit alles regeln. 2021 sind wir da und werden alles auseinander nehmen! Ihr seid geisteskrank und ich bin sehr froh, ein Teil dieser Familie zu sein. Nur Liebe für euch.“

Hier die Instagram-Story über die Abschiebung von Albozz:

Mois gibt bekannt: Albozz wurde abgeschoben