Yeezy von Kanye West verklagt Praktikanten auf 500.000 Dollar

Kanye West

Stellt euch vor, ihr nehmt einen Job als Praktikant über den Sommer an, wollt ein bisschen Taschengeld verdienen und dabei bei einer coolen Marke arbeiten, die euch selbst gefällt. Und jetzt stellt euch vor, dass ihr wegen dieses Praktikums auf eine halbe Million US-Dollar verklagt werdet – und zwar nur, weil ihr ein Foto auf Instagram gestellt habt…

Genau das ist Ryan Inwards passiert, der letzten Sommer als Praktikant bei der Modemarke von Kanye West und Adidas gearbeitet hat. Der Milliardär und seine Modefirma, die Milliarden von US-Dollar jährlich umsetzt, verlangt von dem Ex-Praktikanten nun nämlich eine Strafzahlung in Höhe von $500.000.

Yeezy

Grund dafür sind einige Bilder, die Inwards auf seiner Instagram-Seite geteilt hat. Dort waren nach Ansicht von Yeezy offenbar geheime Fotos zu sehen, die gegen seinen Vertrag verstoßen haben. Als er bei dem Modeunternehmen angefangen hat, unterschrieb Inwards ein non-disclosure-agreement, bzw. eine Verschwiegenheitserklärung, wodurch es hm verboten wurde, geheime Informationen und Bilder des Unternehmens nach außen weiterzugeben.

Im Vertrag stand ausdrücklich geschrieben, dass er eine Strafe in Höhe von einer halben Million Dollar zahlen müsse, wenn er Bilder teilt. Dieses Geld fordert Yeezy nun von dem Praktikanten ein. In einer Klage, die letzten Freitag beim Los Angeles County Superior Court eingegangen ist, fordert man das Geld ein, will die Bilder gelöscht haben und ihn davor hindern, zukünftig weitere Bilder zu veröffentlichen.

Außerdem argumentiert Yeezy, dass man Ryan Inwards mehrfach die Möglichkeit gegeben habe, eine Unterlassungserklärung zu unterschreiben und die Bilder von seiner Seite zu löschen. Dem ist der Praktikant ihren Angaben nach nicht nachgekommen, selbst als man ihm bereits mit einer Klage gedroht habe, weshalb sich das Unternehmen dazu entschieden habe, die Vertragsstrafe durchzusetzen.

Der hollywoodreporter schreibt, dass sie den Account des Praktikanten gefunden haben, dort aktuell aber keine Posts zu sehen sind. Demnach hat er die Bilder jetzt offenbar doch gelöscht. Ob ihn das vor der Strafe rettet, ist unklar.

Hier seht ihr die Meldung

hollywoodreporter
0 Kommentare
Inline Antworten
Alle Kommentare anzeigen
0
Was ist Ihre Meinung zu diesem Thema?x
()
x