Pashanim äußert sich zur Großfamilien-Erpressung gegen ihn

Pashanim

Von seiner Karriere träumt so gut wie jeder Newcomer. Mit nur drei veröffentlichten Songs ist Pashanim im letzten Jahr komplett durch die Decke gegangen. Durch seine Hits „Hauseingang“ und „Shababs Botten“ wurde er über Nacht zum Star. Mit „Airwaves“ hat er dann den Megahit des letzten Sommers released. 100 Millionen Streams stehen zu Buche.

Pa Sports

Doch die Bilderbuchkarriere von Pashanim bringt auch unschöne Momente mit sich. Vor einem halben Jahr sprach Pa Sports als erster das aus, was im Hintergrund schon länger spekuliert wurde. Wie der Life is Pain-Chef in einem Interview erklärte, sollte Pashanim das Opfer einer Großfamilie geworden sein. Diese habe probiert, den Mega-Newcomer zu erpressen und an ihm mitzuverdienen. Der Wahl-Berliner zeigte sich aufgrund dieses Vorgehens empört:

„Ich hab von Künstlern gehört, die hier in Berlin gera den Hype des Jahrhunderts haben, aber weiß ich nicht… nur bedingt irgendwie 2,3 Songs im Jahr rausbringen, weil die schon nach ihrer ersten Nummer so Erpresser an der Backe hatten, die die festmachen wollten.

Deswegen bringt der einfach keine Musik raus der Junge. Aber ich versteht, er hat kein Bock. Verstehst du das? Er hat kein Bock dicka. Er sagt, wenn das der Preis ist dafür, dass ich Musik mache. Dass ich jetzt die ganze Zeit von irgendwelchen Leuten belagert werde – dann scheiß drauf, ich mach gar keine Musik. Was ist das?“

Erpresst

Nun hat Pashanim seine neue Single „Sommergewitter“ released und darin kurz Stellung bezogen. Er erklärt, dass sein Freundeskreis sich aufgrund der Gerüchte offenbar Sorgen um ihn macht. Doch der Rapper gibt Entwarnung. Er dementiert die Erpressung sogar ein Stück und gibt zu verstehen, dass alles gut ist:

„Figurier mir ein Cayenne, auf mein alten iPhone 5/
sie hat gehört ich werd erpresst und sie fragt mich ob das stimmt/
Aber, Baby, ich bin good, glaub mir, das ist alles taff“

Hier hört ihr den Track

Schreibe einen Kommentar