Nach Provokation – Bözemann äußert sich zum Beef mit Massiv

Zwischen 2007 und 2008 führten BBözemannund Massiv einen heftigen Beef miteinander. Nur die Wenigsten werden sich an die Auseinandersetzung vor 15 Jahren erinnern – doch es war alles andere als schön. Beide Seiten hatten damals ihren jeweiligen Hype und schenkte sich entsprechend absolut nichts.

Massiv

Es dauerte mehr als eine Dekade, bis die Rapper die Streitigkeiten offiziell beigelegt hatten. Nachdem Bözemann sein Comeback feierte, meldete sich Massiv überraschend zu Wort. Er wandte sich mit einer offenen Botschaft direkt an seinen früheren Beef-Gegner und lud ihn ein, sich zu treffen wenn er mal in Berlin ist. „Bözemann meld dich wenn du in Berlin bist. Alles was Vergangenheit war, eazy. Viel Glück wünsche ich dir in allem, Inshallah.“, schrieb Massiv versöhnlich in seine Story und bewies damit wahre Größe. Bözemann wiederum reagierte ebenfalls auf das Angebot aus Berlin und repostete es in seiner eigenen Story.

Provokation

Damit sollte der Konflikt eigentlich geklärt sein. Aber ohne jeden Grund begann Bözemann vor ein paar Wochen damit, wieder gegen Massiv zu sticheln. Zuerst gab er zu verstehen, dass er ihn weder treffen, noch ein Feature mit Massiv machen wird: „Weder noch, ich scheiß drauf.“

Danach provozierte er weiter, indem er sich zum Sieger ihres damaligen Beefs erklärte: „Ich hab bis jetzt zwei Rapper richtig zerfetzt. Einmal Eko und Massiv.“ Die Fans verlangten aus offensichtlichen Gründen nach einer Erklärung für den plötzlichen Sinneswandel. Hierzu hatte der Stuttgarter nicht viel mehr zu sagen als: „Habs mir anders überlegt“

Bözemann

Knapp 3 Monate später folgt nun ein weiteres Statement von Bözemann zu seinem Beef mit Massiv. Und darin klingen seine Worte wieder deutlich versöhnlicher als noch zu Beginn des Jahres. In seiner neuen Platzaxt-Folge hat der Albaner die gesamte Vorgeschichte zwischen ihm und Massiv noch einmal aufgerollt. Dabei gibt es zu, den Beef damals selbst angezettelt zu haben. Per Zufall kam dann heraus, dass Massiv und sein damaliger Manager mit dem Cousin von Bözemann befreundet waren. Durch diesen Kontakt konnte der Beef in der Folge relativ schnell beigelegt werden.

Und auch die letzten Provokationen scheinen keinen bleibenden Schaden verursacht zu haben. Allzu viel sagt der „Bözasound“-Rapper nicht zum momentanen Verhältnis zu Massiv. Nur, dass die beiden im Kontakt stehen und er demnächst einmal eine der Dönerbuden des Berliners besuchen möchte.

Hier seht ihr die Folge

Schreibe einen Kommentar