Hier sind alle offenen und versteckten EGJ-Disses auf ‚Ave Maria‘!

Ave Maria

Vor wenigen Minuten ist das langerwartete dritte Musikvideo aus dem Kollaboalbum „Jung, Brutal, Gutaussehend 3“ offiziell erschienen! Seit dem letzten veröffentlichten Song des Albums ist ein ganzer Monat vergangen, sodass die Erwartungen an den Track und das Musikvideo entsprechend hoch gewesen sind. Ob die beiden DĂŒsseldorfer euren Anforderungen gerecht werden können, könnt ihr euch hier noch einmal reinziehen.

Ein StĂŒck weiter unten analysieren wir den Track und das Video und listen alle offenen und versteckten Disses gegen die EGJ-Crew, insbesondere gegen Bushido auf!

Hier seht ihr das Musikvideo

Kollegah

Viele Fans erwarteten einen großen Disstrack gegen Bushido, der die RivalitĂ€t der beiden Lager auf den Punkt bringt und das vermeintliche Karriereende des Berliners bedeuten solle. Dazu ist es zwar nicht gekommen, aber dennoch befindet sich eine ganze Reihe interessanter Zeilen auf dem Song.

Keiner darf Laas dissen? Okay, dann ramm‘ ich ihm Butterflys rein
B*tch, ich fĂŒlle sein’n Kopf mit Blei per Kalash wie im Columbine-Massaker
Wenn ihm mal ein „H**ensohn“ rausrutscht wie der F*tze seiner Mama

Diese Zeile im Part von Kollegah ist ein klassischer Diss gegen Laas. Wer jedoch ein wenig zwischen den Zeilen liest, wird auch eine Ansage gegen Bushido entdecken. Der Berliner gab beim Signing von Laas nĂ€mlich bekannt, dass ihn ab sofort niemand mehr dissen darf. Kollegah macht sich ĂŒber die Aussage lustig und disst seinen langjĂ€hrigen Erzfeind umso hĂ€rter.

Lass‘ mit fourty-five im Anschlag SchĂŒsse regnen wie in SchĂŒtzengrĂ€ben
Yallah, komm aus dem Zelt, wir mĂŒssen reden

Auch hier spielt Kollegah auf Bushido an. Erst kĂŒrzlich standen die beiden sich auf einem Open-Air in MĂŒnchen gegenĂŒber. Kollegah stĂŒrmte in das Zelt des Berliners, wurde jedoch durch Arafat und dessen Entourage zurĂŒckgehalten. Bushido soll sich wĂ€hrend des gesamten Vorfalls nicht aus seinem Zelt bewegt haben. Die Line ist zusĂ€tzlich eine Abwandlung des Spruchs „Komm ins CafĂ©, wir mĂŒssen reden„.

„Was will der Ehrenmann hier starten? Stress ohne Grund?
Cha-pfuh, versuch’s erstmal mit S*x ohne Hund“

Die letzte Zeile aus dem Part von Kollegah bezieht sich auf den Bushido-Diss von Kay One. Der Ex EGJ-Rapper behauptete, dass dem Berliner seine Hunde weggenommen wurden, da er – seiner Aussage nach – versuchte Sodomie an ihnen auszufĂŒhren.

Farid Bang

„Mach nicht auf stabiler G, wenn ich auf Bodyguards schieß‘
Ist es nicht „All you can eat“, sondern „Ali can eat““

Auch Farid Bang hat wie wild um sich geschossen und dabei allen voran gegen Acts der EGJ-Crew gewettert. Überraschenderweise disst er gleich zum Einstieg seines Parts eine Zeile gegen Ali Bumaye, mit dem ihn vor einigen Jahren noch eine Freundschaft verband. Der Diss sollte selbsterklĂ€rend sein.

Shindy rappt, als wĂŒrd‘ er Valium nehm’n, sein Label ist fĂŒr ihn Guantanamo Bay

Auch Shindy wurde auf dem Song gedisst. Farid Bang fĂŒhrt seine Aussage weiter fort – in einem Post kritisierte er EGJ dafĂŒr, seinen Rappern keine Redefreiheit zu geben und sie zu versklaven. Um dies zu veranschaulichen nutzt er das HochsicherheitsgefĂ€ngnis Guantanamo als Metapher.

Bitches, sie finden die prolligen Arme grauenvoll wie Sonny Blacks Haare

Hier macht sich der Banger-Chef einen Spaß aus den ergrauenden Haaren des 38 jĂ€hrigen Bushido, der hier mit seinem Alter Ego angesprochen wird. Das Wortspiel aus den Worten ‚grauenvoll‘ und ‚grauen voll‘ dĂŒrfte ebenfalls selbsterklĂ€rend sein.

Und eine Frage, vielleicht ist das auch ’ne Schnapsidee:
Wenn ich mit Bushido spaziere, nennt man das Gassi geh’n?

Die Abschlusszeile seines Parts nutzt Farid Bang ebenso wie Kollegah um noch einmal auf den Sodomie-Vorwurf gegen Bushido einzugehen. Der Aufbau seiner Zeile Ă€hnelt der legendĂ€ren Bushido-Lines aus seinem Song ‚LUTDKG‘: „Wenn ich Kay schlage, bin ich dann ein Thai-Boxer?„.

Dies waren alle bisher bekannten Disses und Anspielungen auf Bushido und seine Crew. Falls euch noch mehr Dinge auffallen, könnt ihr sie gerne in die Kommentare dieses Beitrags schrieben.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklĂ€rst du sich damit einverstanden.

Schließen