Nach Diss – Plötzlich wird Farid Bang von Arafat verteidigt

Der Beef zwischen Ersguterjunge und dem Jung Brutal Gutaussehend Camp war das Thema 2017. Neben den riesen Erfolgen die die Rapper in diesem Jahr feiern durften, gab es allerdings auch viele „Rückschläge“ in Form von Skandalen, wie z.B. die Aktion von Kollegah auf der Bühne im Frühjahr 2017.

Bereits dort war klar, dass das Jahr 2017 mit einigen Turbulenzen in der deutschen Rap-Szene rechnen muss. So fand der Beef zwischen EGJ und JBG seinen frühen Höhepunkt im Aufeinandertreffen von Bushido und Kollegah in München auf dem Hip Hop Bewegt Festival.

Daraufhin wurde es ruhig um den Beef dieser beiden Parteien, bis dann Ende des Jahres die ersten Musikvideos von JBG ausgekoppelt wurden und feststand, dass Bushido und einige andere EGJ-Rapper auf jeden Fall namentlich gedisst werden.

Obwohl bisher eine musikalische Antwort von EGJ noch warten lässt, gab es bereits einige Reaktionen von den EGJ-Künstlern, die eine musikalische Antwort bereits bekannt gaben.

Man könnte meinen, dass die Situation zwischen den beiden Lagern extrem angespannt ist, doch zeigt Arafat, dass trotz dieser Spannung zwischen ihnen, einige Dinge trotzdem nicht akzeptabel sind.

So sagte ein Fan zu Arafat, dass er „doch mal die Düsseldorfer Nase rasieren soll“, womit vermeintlich Farid Bang bemeint ist. So sagt er:

„Der Schöpfer hat ihn so erschaffen. Ich mache keine Verarsche gegenüber Schöpfer.“

Hier seht ihr es:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen