ECHO-Live: Kollegah und Farid Bang gewinnen und werden ausgebuht

Farid Bang und Kollegah haben mit Jung Brutal Gutaussehend 3 den ECHO für das beste Album 2017 gewonnen. Bei dem Gang auf die Bühne lassen die beiden jungen, brutalen und gutaussehenden Rapper noch die Muskeln spielen, indem sie mit Stühlen Hantelübungen vorführen.

Dann kommt es zum Eingemachten. Kollegah zieht seinen Zettel auf der Bühne und fängt seine Rede an. Als Kollegah anfing über Antisemitismus zu sprechenund auf die Ansage von Campino (Hier nachlesen) einging, wurde der Gewinner von den Zuschauern ausgebuht.

Obwohl Kollegah und Farid Bang es sich verdient und hart erarbeitet haben, auf der Bühne stehen zu dürfen und diesen Preis an sich zu nehmen, hat die ganze Aufmerksamkeit der letzten Wochen um die antisemitische Line auf JBG3 scheinbar einen bitteren Nachgeschmack bei den Zuschauern hinterlassen.

Dafür hier klicken und die Benachrichtigung im Chrome-Browser aktivieren!

Dabei haben sie sich mehrfach gegen Antisemitismus ausgesprochen und klar gemacht, dass es nur ein stilistisches Mittel war.

Was ist eure Meinung zu diesem Thema? Findet ihr es ist gerechtfertigt, dass die Gewinner des ECHOs ausgebuht werden, oder geht das schon unter die Gürtellinie?

Hier könnt ihr den Ausschnitt sehen:

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen