Er saß für ihn im Knast – Veysel K. mit direkter Ansage an Arafat!

Razzia

Die Ereignisse um Bushidos Umfeld und Arafat Abou-Chaker überschlagen sich in den letzten Stunden. Nachdem die Berliner Polizei gestern eine Razzia durchführte und die Häuser und Geschäftsräume von Ashraf Rammo, Veysel Kilic und einer weiteren Person stürmte, folgen nun die Reaktionen der Bushido-Partner.

Bereits gestern Abend machte Ashraf R. deutlich, dass es nie wieder Frieden mit Arafat geben könne, da er die Polizei auf ihn gehetzt haben soll und so für die Stürmung seiner Privatwohnung verantwortlich ist. (Hier das Statement nachlesen)

Arafat antworte bereits und wies die Vorwürfe, ein Verräter zu sein, von sich und erklärte, dass er nicht der Grund für den Einsatz gewesen ist. Zudem habe er nach den Schüssen auf sein Lokal das Recht auf seiner Seite. Die Berichte der BILD schrieb er als Lügen ab, die Bushido ihnen zugesteckt haben soll. (Hier nachlesen)

Veysel K.

Nun meldet sich auch Veysel K. zu Wort, dessen private Wohnung ebenfalls durchsucht worden ist. Nachdem Ashraf R. bereits einige harte Worte gegen Arafat richtete, wirft ihm nun auch der zweite Bushido-Partner vor, ein Verräter zu sein und ihn ins Gefängnis bringen zu wollen. Durch den Polizeieinsatz ist er offenbar für einen Tag im Krankenhaus gelandet.

Veysel K. soll vor einigen Jahren noch für den ABC-Clan gearbeitet haben und im Auftrag der Großfamilie eine Person niedergestochen haben. Dafür verbrachte er die letzten Jahre im Gefängnis. Seiner Aussage nach, habe er das getan, weil Arafat und der übrige ABC-Clan eine Familie für ihn war – nun scheint diese Beziehung jedoch zerstört zu sein!

Hier seht ihr sein Statement

Ich bin gerade erst aus dem Krankenhaus raus.werde mich knapp halten in meinen Worten.es ist traurig zu hören das hinter diesem SEK Einsatz alte Freunde bzw. Brüder stecken für die ich mich mein Leben lang geopfert habe für die ich mich hingegeben habe und alles in meiner Macht gegeben habe weil ich dachte das wir eine Familie wären.ich wurde schon paar mal verkauft.es reicht mir ich bin bestimmt kein Unschuldslamm aber ich habe noch nie jemanden ins Gefängnis bringen wollen auch ich habe das Recht ein ruhiges Leben zu führen und das zu tun worauf ich Lust habe.merk dir eine Sache man liebt den Verrat aber den verräter wird man immer hassen das hat uns die Geschichte gelehrt!und noch was wer seine Freunde für Geld Gier und Missgunst verkauft er wird niemals seinen Frieden finden.was du weißt und denkst wissen wir schon lange und diese Leute die zu dir kommen die Angestellten der Justiz waren bei mir du Bist ein toller Zeuge.niemand muss einen was beweisen aber niemand macht mir mein Kopf voll und wir möchten niemandem gefallen und du weißt auch wo ich bin dann komm.

Ein Beitrag geteilt von Veysel Kilic (@veysel.kilic_) am

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen