Farid Bang musste seinen wohl hÀrtesten Diss löschen!

Kollegah und Farid Bang haben nicht zuviel versprochen, als sie mit ihrer berĂŒchtigten §185-EP das vielleicht asozialste Projekte ihrer gesamten Karriere ankĂŒndigten. Der Eklat um die bekannte „Auschwitz“-Line, fĂŒr die die DĂŒsseldorfer bereits im Vorfeld voraussagten, dass sie Probleme haben werden, hat dies eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Farid Bang

Nun gibt es die nĂ€chsten rechtlichen Probleme fĂŒr den Banger-Chef – fĂŒr eine Textpassage, die vielleicht noch hĂ€rter ist als die kontroverse Zeile aus der §185-EP. Der 32 jĂ€hrige hat auf Instagram einen Song-Ausschnitt veröffentlicht, in dem er die AfD-Politikerin Alice Weidel hart angegriffen hat. Zuvor schlug die ebenso umstrittene Bundestags-Abgeordnete vor, den Rapper abzuschieben, wenn er einen vorherigen Integrationskurs nicht bestehen wĂŒrde:

„Brech Alice Weidel ihr Nasenbein, es wird zu gravierend/
und wenn mein Haken trifft kann die Nazi-B*tch ihren Namen nicht mehr buchstabieren/
N*tte du weißt, die Polizei findet dich in der U-Bahn liegend/
weil du mir den Pass abnehmen wolltest wie beim Fußball spielen/“

Diese Zeilen waren bekanntermaßen nicht auf „JBG 3 – Platin war gestern“ zu hören. Nun erklĂ€rt Farid Bang, dass er sie aus rechtlichen GrĂŒnden von Instagram löschen musste, womit sie auch nicht auf dem Album landen konnten.

Hier seht ihr den Kommentar

Farid Bang auf Instagram

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklĂ€rst du sich damit einverstanden.

Schließen