Advertisement

Das Raptastisch Buch ist da!

– Von Apache 207 bis Zuna –
alles, was deine Deutschrap-Helden lieber verschweigen würden

Nach Mero – Kopiervorwürfe gegen Bushido erhoben!

Vorwürfe

In den vergangenen Tagen kam es vermehrt zu Klau- und Kopiervorwürfen zwischen dem AoN-Lager und dem Azzlackz-Camp. Dabei wurde sich gegenseitig vorgeworfen, Instrumentals und Melodien von ausländischen Künstlern zu klauen. So soll sich Mero für seinen Hit „Wolke 10“ an den Akkorden von Lil Wayne’s „Mirror“ bedient haben.

Mittlerweile ist der Streit wohl weitgehend geklärt und auch die Vorwürfe beider Parteien haben sich als falsch erwiesen. So bewies Nimo-Produzent SOTT, dass der Song schon Monate vor dem angeblich kopierten Track fertig war. Auch Meros Produzent scheint sich nur an einem Sample aus einem Beat-Kit bedient zu haben, das zufällig dasselbe ist wie in Lil Waynes Song.

Bushido

Während diese Vorwürfe aus der Welt geschafft sind, werden nun Anschuldigungen gegen EGJ-Chef Bushido laut. Vor einigen Tagen veröffentlichte Hiphop.de ein Anwaltsschreiben von Bushido, in dem ihnen vorgeworfen wird sein Urheberrecht verletzt zu haben, weil sie einen Screenshot aus seinem Musikvideo zeigten.

Congo reagiert auf einen darauf bezogenen Tweet von Rooz und erklärt, dass Bushido eigentlich kein Recht hätte Urheberrechtsverletzungen anzuzeigen, weil er sich selbst oft an fremden Material bedient hatte. So seien „unzählige Beats“ ohne Rücksprache mit den Urhebern geklaut worden. Congi war jahrelang ein enger Freund von Bushido und hatte dadurch viele Jahre Einblicke hinter die Kulissen von Ersguterjunge.

Hier seht ihr den Tweet

Congo und Rooz über Bushido