Advertisement

Das Raptastisch Buch ist da!

– Von Apache 207 bis Zuna –
alles, was deine Deutschrap-Helden lieber verschweigen würden

Blutige Kopfverletzung – Mois Signing Maestro von der Polizei geschlagen

Polizeigewalt

Wer aktuell die Nachrichten verfolgt, dem dürfte nicht entfallen sein, dass „Polizeigewalt“ aktuell ein heiß diskutiertes Thema weltweit ist. Die Ermordung von George Floyd durch einen US-Polizisten löste weltweit Massenproteste gegen Polizeigewalt aus.

Fälle wie der von George Floyd zeigen, dass in den USA auch im Jahr 2020 noch systematischer Rassismus in der Gesellschaft existiert und Intoleranz weiterhin in den Köpfen einiger Menschen einen Platz findet.

Doch nicht nur die Vereinigten Staaten von Amerika sind von Rassismus und Polizeigewalt betroffen. Auch in Deutschland häufen sich die Fälle, in denen deutsche Polizisten ihre persönlichen Interessen nicht von ihrer Arbeit trennen können.

Erst vor wenigen Wochen löste der Fall um den 23-jährigen Omar in Deutschland große Fassungslosigkeit in der deutschen Rapszene aus. Im Fall Omar sollen Polizeibeamte den 23-jährigen unverhältnismäßig hart behandelt haben, was in mehreren Verletzungen endete. Die Polizisten sollen neben ihm auch seine Familienmitglieder attackiert und vor nichts halt gemacht haben. In seiner Instagram-Story zeigte der 23-Jährige einige Bilder von den Verletzungen und erhob damit schwere Vorwürfe gegen die örtliche Polizei.

Maestro

Nun soll scheinbar auch der Rapper Maestro von der Polizei angegriffen worden sein. Via Instagram veröffentlichte Mois ein Statement, in dem er erklärt, dass sein Signing Maestro scheinbar in einen Konflikt mit der Polizei geraten ist, bei dem ihm einige Verletzungen zugefügt wurden.

Auf dem Bild in seiner Instagram-Story sieht man Maestro mit Verletzungen am Kopf, Blut in den Haaren und auf seinen Klamotten. Was genau vorgefallen ist, darf der Labelchef jedoch nicht verraten.

So heißt es in seiner Instagram-Story: „Manchmal macht das Gesetz gute Arbeit. Manchmal bildet sich das Gesetz ein, etwas besseres zu sein. Wir dürfen noch nichts dazu sagen weil das wird vielleicht für Majestic ins falsche Licht gerückt und gegen ihn verwendet.

Am Ende siegt die Wahrheit immer. Sobald wir uns dazu äußern dürfen, werden wir es tun. Du hast alles richtig getan Bruder. Macht euch keine Sorgen Paar Schläge von Bullen, die denken sie sind Gott weiß was. Aber das wird schon für die ihre Konsequenzen haben. Mehr dürfen wir nicht sagen. Leben geht weiter.“

Hier seht ihr die Instagram-Story Beiträge von Mois:

Mois mit Statement via Instagram-Story
Mois mit Statement via Instagram-Story