Advertisement

Das Raptastisch Buch ist da!

– Von Apache 207 bis Zuna –
alles, was deine Deutschrap-Helden lieber verschweigen würden

Mädchen wird belästigt – Rapper Mucho schlägt Täter nieder

Schlägerei

Seit gestern macht wieder ein Video die Runde in den sozialen Medien. In dem kurzen Clip ist zu sehen, wie QDH-Rapper Mucho auf eine Person eintritt und diese daraufhin völlig zusammensackt und auf dem Boden kauert. Um ihn herum befinden sich ein junges Mädchen und drei weitere Jungs.

Einer davon scheint auf der Seite der Person zu sein, die gerade auf dem Boden liegt, die anderen beiden gehören wahrscheinlich zu Mucho. Das ganze Video ist kaum länger als fünf Sekunden und zeigt weder den Kontext, noch die Vorgeschichte dieser Auseinandersetzung.

Mucho

Da Mucho in dem kurzen Ausschnitt offensichtlich ziemlich hart zutritt und dabei komplett durchzieht, gab es bereits erste Stimmen, die ihn bezichtigten, ein Schläger zu sein. Nun liefert der Rüsselsheimer Rapper selbst ein Statement und bringt ein wenig Licht ins dunkle. Dabei kommt vor allem raus, dass Mucho definitiv kein Schläger ist, sondern völlig richtig gehandelt hat.

In seiner Story erklärt der Newcomer, dass die beiden Männer gerade ein junges Mädchen belästigt haben und er nur auf die beiden zugegangen ist, um sie daran zu hindern. Er habe versucht die Situation vernünftig mit Worten zu klären und habe lediglich aus Notwehr gehandelt, da einer der beiden Männer von sich aus handgreiflich geworden ist:

„Was geht ab, was geht ab. Und zwar folgendes, ich wollte ein kurzes Statement zu dem Vorfall von gestern abgeben. Wie manche von euch mitbekommen haben, gab es gestern eine kleine Auseinandersetzung. Und zwar war es so, da war ein kleines, junges Mädchen, die von zwei Männern sexuell belästigt wurde. Ich ging daraufhin auf die zwei Männer zu, habe sie verbal ganz nett darum gebeten das Mädchen in Ruhe zu lassen.

Und da hat sich einer von den Männern nichts sagen lassen, wurde handgreiflich und so kam das Ganze dann zustande. Und nur damit das klar ist, das war Zivilcourage. Ich und wir alle sind gegen Gewalt, egal was ist, versucht das erstmal verbal zu klären. Ich habe es versucht, aber darauf wurde der eine von den Männern halt handgreiflich, ich glaube weil der auf Drogen war oder sonstiges“

Hier ist sein Statement

Mucho

Gepostet von Ferdinand von Ballin am Sonntag, 14. Juni 2020