Gzuz gönnt sich neue Rekord-Uhr von Patek

Uhren

In den letzten Jahren wurden die Uhren der deutschen Rapper immer teurer. Wer sich nicht mindestens eine Patek Philippe, Audemar Piguet oder eine Hublot kauft und nur mit einer Rolex rumläuft, kann heutzutage niemanden mehr beeindrucken.

Besonders en vogue sind derzeit die Uhren der Marken Hublot und Richard Mille. Den Trend losgetreten hat der Düsseldorfer Rapper Farid Bang, dessen erste Richard Mille mit 140.000 Dollar die bis dahin teuerste Uhr der Szene war. Seine RM-011 hat das erst im Dezember noch einmal in den Schatten gestellt und kostete 265.000 Euro.

Auch Eno und Shindy sind stolze Besitzer diverser Richard Mille-Uhren, die alle in der Preisklasse zwischen 140.000 und 200.000 Euro liegen. Die derzeit größte bekannte Sammlung hat der Wiesbadener Eno, der irgendwo um die 960.000 Euro für seine Richard Milles, Audemars Piguets und Hublots ausgegeben hat. Hier seht ihr seine gesamte Sammlung. (Klick)

Gzuz

Nun ist auch Gzuz dem Club der Luxusuhren-Träger beigetreten. Er trug zwar schon vorher immer teure Rolex-Uhren am Handgelenk, hatte bisher aber noch kein Modell, das tatsächlich in einem Preissegment anzusiedeln gewesen ist, mit dem er unter den deutschen Rappern zur absoluten Spitzengruppe gehört.

Das hat sich mit seinem neuen Schmuckstück natürlich geändert. Wie der Hamburger in seiner neuen Story zeigt, hat er sich jetzt nämlich eine Patek Philippe Nautilus gegönnt. Dieses Modell ist auch bei anderen Rappern beliebt und wird beispielsweise von Shindy und Nazar getragen. Im Internet fangen die Angebote für dieses Modell bei etwa 70.000 Euro an und können auch an die 90.000 Euro kratzen.

Damit trägt Gzuz nun endlich auch einen standesgemäßen Zeitanzeiger zum Preis eines brandneuen Sportwagens und hat seinen eigenen Rekord was Uhrenpreise angeht eingestellt. Den 187-internen Rekord hat er aber nicht gebrochen. Den trägt nämlich LX, der trägt eine Uhr der Marke A. Lange & Söhne für den absurden Preis von 285.000 Euro. Diese war bis heute nur einmal an seinem Arm zu sehen. Bei diesem Preis wäre es immerhin nicht ungerechtfertigt, wenn sie im Schließfach bleibt.

Hier seht ihr die Uhr