USA – Gerichte können Raptexte nun als Beweise vorlegen

YNW Melly

Es war ein überraschender Vorfall, als der „Murder on my Mind“-Rapper ein Jahr nach Release des Tracks wegen Mord verhaftet wurde. Am 13. Februar 2019 wurde YNW Melly verhaftet und wegen zweifachen Mordes ersten Grades angeklagt.

Die Polizei sagte, er und ein anderer Rapper, YNW Bortlen, töteten zwei ihrer Freunde und inszenierten den Tatort so, dass er wie eine Schießerei aus dem Auto aussah. Der schwerwiegende Kriminalfall ereignete sich zu einem Zeitpunkt, als YNW Melly, mit bürgerlichen Namen Jamell Demons, sich mitten in der Blütezeit seiner Karriere befand.

„Murder on My Mind“, sein erfolgreichster Song, wurde mit seiner Verhaftung wieder relevant. Der Grund war der Songtext und das Thema des Songs – YNW Melly rappt in dem Track nämlich darüber, wie er einen engem Freund umbringt.

Unter anderem rappt YNW Melly folgende Lines, die übersetzt lauten: „Sein Körper fiel auf den Boden und er hatte Tränen in den Augen / Er griff nach meinen Händen und sagte, er hätte Angst zu sterben.“

Der Rapper sitzt derzeit noch im Gefängnis, doch verspricht regelmäßig seinen Fans neue Songs und neues Merchandise. Er deutet auch immer wieder auf einen möglichen Termin seiner Freilassung an. Was einigen jedoch nicht bewusst ist, ist der Fakt, dass YNW Melly derzeit in Florida ist und eine Todesstrafe erwartet. Er wird dieses Jahr deswegen vor Gericht gestellt.

Raptexte

Passend zu diesem Thema wurde nun angekündigt, dass in Maryland, USA, Raptexte als Beweismittel für Klagen verwendet werden können. Das könnte bei der Verhandlung von YNW Melly kritisch werden, da er in seinem Song „Murder on my Mind“ über den Mord eines engen Freundes rappt – wofür er letztendlich auch verhaftet wurde.

Hier der Tweet zur Ankündigung des neuen Gesetzes: