Um an das Gold zu kommen – potenzielles Signing von Xatar abgehört

(Credits: OMR / Rickert Aussems)

Xatar

Die Geschichte rund um den Goldraub von Xatar ist absolut legendär. Im Jahr 2009 raubt der Bonner Rapper zusammen mit ein paar Komplizen einen Goldtransporter mit rund 120 Kilogramm Zahngold und Schmuck aus. Zum damaligen Zeitpunkt hatte dieses einen Wert von 1,7 Millionen Euro. Für Xatar folgte eine Flucht über die halbe Welt und eine kinoreife Fahndung durch Interpol. In diesem Jahr erscheint ein Kinofilm zu den Ereignissen.

Für Xatar hatte der Raub schwere Konsequenzen. Mehrere Jahre verbrachte er in Haft. Zuvor wurde er im iraqischen Knast gefoltert, weil man auch dort wissen wollte, wo das Gold versteckt ist. Selbst sein Umfeld war durch die Tat direkt betroffen. Vor einiger Zeit packte Xatar aus, dass SSIO wegen ihm ebenfalls festgenommen wurde. Obwohl er nichts mit dem Raub zutun hatte, stürmte die Polizei die Wohnung des heutigen Rapstars und sperrten ihn einige Zeit ein.

„Und dann haben die Bullen einfach jeden festgenommen, der mit uns zutun hatte, Freunde, Nachbarn, die haben einfach jeden festgenommen. Und da war eine Person drunter, die hieß SSIO. (..) Auf jeden Fall sind die da reingestürmt in Tannenbusch in die Wohnung von SSIO und die Armen wissen von gar nichts […]“

3Plusss

Aber nicht nur das direkte Umfeld von Xatar war von den Ermittlungen betroffen. Scheinbar wurden sogar potenzielle Signings des Bonners von den Behörden überwacht, um Hinweise auf den Verbleib des millionenschweren Gold-Schatzes zu erlangen. Zumindest geht 3Plusss davon aus. Der Rapper dürfte den meisten durch seine Battlerap-Vergangenheit bekannt sein. Seitdem macht er abseits von Battlerap Musik und ist kann eine durchaus solide Karriere vorweisen.

2014 wurde der Essener dann offenbar als neues Signing auf dem Label „Kopfticker Records“, dem damaligen Zweitlabel von Xatar, in Betracht gezogen. Während der Bonner noch im Knast saß, trafen die beiden sich während eines Freigangs um sich über das mögliche Signing auszutauschen. Danach bemerkte 3Plusss für mehrere Wochen einige ungewöhnliche Dinge:

„Hab mich ende 2014, als er nur auf Freigang war, mit xatar in bonn getroffen, weil der mich signen wollte bei seinem damaligen neuen label. Hatte danach 2 monate knacken und rückkopplungen in allen telefonaten, weil die polizei mich scheinbar abgehört hat um ans gold zu kommen. (…) not sure ob ich das überhaupt erzählen darf.“

3Plusss über sein Treffen mit Xatar

Schreibe einen Kommentar