Nach Festnahme durch SEK – Sinan-G veröffentlicht Statement

Sinan-G

Heute morgen sorgte ein Einsatz des Sondereinsatz-Kommandos fĂĽr Unruhe in der deutschen Rapszene. Wie die Bild berichtet, wurde Sinan-G heute Morgen von den Spezial-Einheiten mitgenommen und kurzzeitig vernommen. Der Grund: Er posierte mehrfach mit einem Maschinengewehr: „Hintergrund: Sinan-G soll im Internet mit echt aussehenden Maschinengewehr posiert haben. Der Verdacht: VerstoĂź gegen das Kriegswaffen-Kontrollgesetz. Die Polizei vermutete Waffen in seiner Wohnung.“

Eine Sprecherin der Polizei erklärte gegenüber dem Boulevard-Blatt, dass der Einsatz ohne Probleme verlief und keine Waffen gefunden wurde: „Der Einsatz war völlig unproblematisch. Die Person wurde nach der Vernehmung wieder freigelassen. Es fanden Durchsuchungsmaßnahmen statt. Waffen wurden nicht gefunden.“

Statement

Nun äußert sich auch Sinan-G zu dem Vorfall und gibt Entwarnung. Demnach habe er selbstverständlich keine Maschinengewehre oder andere Kriegswaffen bei sich zu Hause rumliegen. Auf den Fotos posiert er mit Requisiten, die für Videodrehs und Foto-Shootings genutzt wurden. Auch diese befinden sich nicht in seiner Wohnung.

Dies ist bereits die zweite Durchsuchung eines Rap-KĂĽnstler innerhalb von kurzer Zeit. Erst kĂĽrzlich stĂĽrmte das SEK ein Hotelzimmer, in dem sich Schwesta Ewa befand, da sie ein Google-Foto einer Schusswaffe in ihrer Instagram Story hochlud.

Hier seht ihr sein Statement

Sinan-G

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

SchlieĂźen