KEZ bekräftigt Ghostwriting-Vorwurf gegen Azad

Azad-Diss

Vor einigen Wochen schlug die neue Single von Manuellsen-Signing KEZ hohe Wellen in der Szene und löste einen handfesten Konflikt mit Rapurgestein Azad aus. Der Newcomer aus Baden-Baden, der inzwischen sein zweites Album veröffentlicht, erhob schwere Vorwürfe gegen den Frankfurter, den er selbst als Idol betrachtet.

Auf seinem Intro behauptet er, Azad hätte die Texte seines letzten Albums nicht selbst geschrieben: „Deutscher King of Rap zu werden, Bruder, ich bin jetzt bereit/ In Zeiten, in denen Azad nicht mehr selber schreibt/ Auch wenn es mir als Fan wirklich das Herz zerreißt/ „NXTLVL“, Ghostwriting, Animus ist der Beweis/“

Azad reagierte seinerseits mit eigenen Disses gegen KEZ und dessen Label und bezeichnete ihn unter anderem als „König der Ratten“. Tage später gab es dann jedoch von beiden Seiten ein kurzes Statement, wo es hieß, dass der Streit beigelegt wurde. Aktueller Stand war also, dass es keinen Beef mehr zwischen Bozz Musik und König im Schatten gibt.

KEZ

Nun äußert sich KEZ selbst ausführlich zu den harten Zeilen und bleibt trotz des erklärten Friedens bei seiner Aussage. Dass Azad sich die Texte seines neuen Albums schreiben ließ, ist seiner Ansicht nach ein Fakt. Die Fans des Frankfurters reagieren wütend auf diese kontroversen Aussagen, was sich in der Dislikerate des Interviews widerspiegelt.

Hier seht ihr das Statement

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen