Samra hat schon 2013 über Bushido, Fler und Xatar gesprochen

Samra

Lange Zeit galt Samra als „Rohdiamant“ und eines der größten Talente, das dieses Land in Sachen Rap zu bieten hat. Inzwischen hat sich diese Vermutung schon längst bewahrheitet und aus dem Rohdiamanten ist ein Hochkaräter mit Nummer 1-Platzierungen und goldenen Schallplatten an der Wand geworden.

Aber bis vor ein paar Jahren war Samra weder Rapstar, noch auf dem Weg einer zu werden. Trotzdem war er damals schon Rap-Fan und äußerte sich zu seinen damaligen Idolen, mit denen er heute auf Augenhöhe agiert und teilweise auch gemeinsam Musik macht.

2013

In einer ZDF-Sendung aus dem Jahr 2013 sprach der damals etwa 17 bis 18 Jahre alte Rapper über Bushido, Fler und Xatar und spricht über den Einfluss der Musiker auf die Jugend. Er selbst war damals noch ein einfacher Schüler und weit davon entfernt, bei Bushido unter Vertrag zu stehen oder als Signing von Farid Bang gehandelt zu werden.

Über Bushido:

Samra: „Und ob er es meint oder nicht, er hat wieder mal die Medien zu Grund und Boden gelegt.“ – Das sind große Props an Bushido, der einen riesen Medienaufschrei ausgelöst hatte, weil er gegen Politiker „geschossen hat. Somit zeigte sich schon vor Jahren eine Sympathie für Ersguterjunge seinerseits.

Über Fler:

Moderator: „Glaubst du, die Rapper haben eine Verantwortung gegenüber Jüngeren?“
Samra: „Ja, auf jeden Fall. Wenn ein Fler mit einer Snapback-Cap kommt und trägt die rückwärts, stehe ich morgens auf fahre zur Schule und sehe auf einmal haben alle Capy rückwärts an, ich selbst auch, weil ich es feier, so wirklich.“

Über Xatar:

Moderator: „Ich habe das Gefühl, manche Gangster-Rapper meinen das ernst, was sie sagen.“

Samra: „Natürlich meinen die das ernst, ein Xatar jetzt zum Beispiel, der rappt darüber, wie er einen Geld-Transporter eiskalt überfallen hat und er hat es gemacht. Er sitzt dafür gerade im Knast, nimmt eine Platte auf, macht da drinne sein Geld und ernährt da draußen seine Familie.“

„Ich finde es einfach cool aus einem Grund. Hab die Eier, das zu machen, und er hat es gemacht und ich feier das. (…) Aber was ich richtig cool finde, jeder hat sich damals geschämt zu sagen: ‚Ich bin ein Kurde‘, weil ihn alle verarscht haben. Auf einmal hat Xatar gesagt: ‚Ich bin Kurde!‘ Er hat damit einen Trend gesetzt und die ganzen Leute sagen: ‚Ey, wenn Xatar das sagt, warum soll ich mich schämen?“

Hier seht ihr das Interview

Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Weitere Informationen zu Cookies und insbesondere dazu, wie du deren Verwendung widersprechen kannst, findest du in unseren Datenschutzhinweisen. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen