Nach PA Sports Beleidigung – Manuellsen gesteht Fehler ein

Pa Sports & Manuellsen

Am Sonntag veröffentlichte Pa Sports nach seinem 100 Bars Rundumschlag eine 30-minütige Ansage auf YouTube, die sich ganz an Manuellsen richtete. Dieser belangte Pa Sports dafür, sich in seinem Track als „King im Ruhrpott“ bezeichnet zu haben, obwohl er eigentlich nicht mehr im Ruhrpott lebt.

Nach einigem hin und her meldete sich Pa Sports einen Tag nach seiner Ansage mit einem erneuten Statement, in dem er ein offenes Friedensangebot an seine alten Freunde aus dem Ruhrpott – sowohl Manuellsen, als auch KC Rebell – richtet. Manuellsen nahm dieses Angebot daraufhin an.

Statement

Nun gibt es den nächsten Livestream von Manuellsen. Hier reflektiert er über die vergangenen Ereignisse und geht unter anderem auf die Kommentare einiger Fans ein, dabei gibt er ihnen recht bei der Kritik, dass er sich als 41-jähriger nicht so verhalten sollte. Hier seht ihr ein Auszug aus Manuellsens Statement dazu:

Ich habe mir tatsächlich sehr viel diese Kommentare durchgelesen und hab so ein bisschen gevibet und hab ein bisschen nachgedacht, reflektiert und geguckt was man so machen kann. Tatsache ist ich habe reflektiert. Ich habe mich zuhause und mit meinen Brüdern unterhalten (…)

Mir wurde voll oft gesagt ‚guck mal du bist 41 und guck mal wie du machst‘ und ganz ehrlich, ich schwöre – ihr habt recht. Ich muss wirklich zugeben, ihr habt recht. (…) Jetzt mit 41 mich so zu verhalten in der Szene, weil ich mich draußen so verhalte, weil ich in einer sehr roughen Welt lebe – hier ist das gang und gäbe, die Leute streiten sich, beleidigen sich – das ist hart hier, das ist kalt hier.

Wir sind das nicht anders gewohnt. Ich kann das aber auch verstehen, wenn das nicht jeder versteht. Ich kann das nicht verlangen, dass jeder es versteht. In meinem Oldschool denken habe ich gedacht: ‚ok, wenn du stabil und standhaft durch diese Szene gehst, wirst du den Respekt kriegen so wie du ihn hier auf der Straße kriegst‘.

Hier seht ihr den kompletten Livestream